Herzlich willkommen auf meinem Blog über Kopfkissen. Hier findest Du viele Informationen über die besten Kissen. Ob Du ein Nackenstützkissen oder ein normales Kopfkissen suchst – hier bekommst Du alles Wissenswerte dazu.

Mein aktuelles Nackenstützkissen im Test

Ich persönlich empfehle für die meisten Schlaftypen ein gutes, orthopädisches Nackenkissen. Den Unterschied bemerkst Du direkt nach ein paar Nächten im Nacken und Rücken. Das sehen auch die Forscher in der Studie zum optimalen Kissen für den Nachtschlaf so (zur Studie in Englisch). Sie haben 10 Männer und Frauen in der Studie auf Federkissen und Nackenstützkissen mit Viscoschaum schlafen lassen. In der wissenschaftlichen Studie konnten die Forscher klar zeigen, dass das Schlafen auf den Nackenkissen deutliche Vorteile für die Gesundheit hatte.

Hinweis: Leider gibt es zum Thema keine mir bekannte, öffentlich zugängliche Studie in Deutsch. Deshalb die Verweise auf ausländische Studien.

Denn ein gutes Nackenstützkissen hilft gegen Kopfschmerzen am Morgen, Verspannungen und Nackenschmerzen. Alles die Folgen einer falschen Schlaflage mit einem schlechten Kopfkissen.

Im Extremfall kann das zu schlimmen Rückenschmerzen führen, mit denen ich mich jahrelang rumschlagen musste. Bis ich die Lösung dafür gefunden hatte.

Warum ich Kissenguide gestartet habe

Massage gegen Rückenschmerzen
Ein gutes Kissen macht so manche Massage gegen Rücken- und Nackenschmerzen überflüssig.

Ich hätte diesen Abschnitt auch „Über mich“ nennen können, finde meine Überschrift aber treffender. Denn es gibt einen guten Grund wieso ich über Kopfkissen, Nackenstützkissen und über einen gesunden Schlaf schreibe.

Der Grund: Ich selber habe mich viele Jahre lang mit ziemlich schweren Rückenschmerzen herumplagen müssen. Morgens fühlte ich mich wie gerädert und hatte oft Kopfschmerzen.

Meine Nacken- und Rückenmuskulatur war regelmäßig total verspannt und ich hatte keine Ahnung woran das lag. Bis ich bei einem guten Orthopäden landete, der nachfragte. Ich hatte bis dahin natürlich ein super bequemes Daunenkissen, indem ich regelmäßig versank.

Ich fühlte mich damit ziemlich wohl. Gesund war das nicht und die Konsequenzen hatte ich in Form von ständigen Schmerzen.

Neues Kissen, Matratze und Lattenrost

Mein Bett mit neuer Ausstattung – Nackenkissen, neue Matratzen und Lattenroste

Er riet mir dazu ein orthopädisches Nackenstützkissen zu kaufen und Matratze und Lattenrost auszutauschen. Nachdem ich das getan hatte und mich bei Ihm noch in Behandlung begeben hatte, wurde es sehr schnell besser bis hin zur kompletten Genesung.

Da ich weiß wie gravierend die Auswirkungen auf die Lebensqualität sein können habe ich mich entschlossen meine Erfahrungen und das am eigenen Leib erlernte Wissen in diesem Blog zu veröffentlichen.

Falls Du Fragen haben solltest, dann schreib mir doch einfach über die Kommentarfunktion hier im Blog. Gerne helfe ich weiter, wenn ich das kann. Mehr über mich findest Du auf meiner Autorenseite.

Meine Artikel zu den besten Nackenstützkissen

Das Diamona Climatic Nackenstützkissen ist das aktuell beste Nackenkissen bei Stiftung Warentest.

In meiner Blogkategorie Nackenstützkissen findest Du die meiner Meinung nach besten Nackenkissen. Einige davon habe ich selber im Test gehabt. Dabei sind auch viele Kissen, die in Tests von unabhängigen Testmagazinen – wie der Stiftung Warentest – für gut befunden worden sind. Der aktuelle Testsieger bei der Stiftung Warentest ist das Diamona Climatic Nackenstützkissen. Das Kissen habe ich natürlich auch gleich selber im Test gehabt.

Außerdem bekommst Du hier viel Wissen und Tipps, um das genau passende, individuelle Kissen für Deine Schlafposition und Deinen Körperbau zu finden. Denn nicht jedes Kopfkissen ist für jeden gleich gut geeignet

Die besten Blogbeiträge dazu

  • Mein Nackenstützkissen Test: Test-Übersicht, Empfehlungen und Ratgeber.
  • Die besten Kissen für Seitenschläfer: Warum die Höhe wichtig ist.
  • Häufige Fragen und meine Antworten zum Thema Nackenkissen.

Kopfkissen: Meine Blogartikel zum Thema

mehrere Kopfkissen im Bett
Welches Kopfkissen ist nun das Beste?

Tatsächlich ist nicht für jeden ein Nackenstützkissen die beste Wahl. Es gibt Ausnahmen. In meiner Blogkategorie über Kopfkissen findest Du alle Informationen dazu. Dazu habe ich die besten Füllmaterialien, Stoffe und Bezüge genau vorgestellt. Wenn Du also ein neues Kopfkissen kaufen willst, dann solltest hier kurz reinschauen.

Die besten Blogbeiträge darüber

  • Der Kopfkissen Test: meine Empfehlungen und Testberichte.
  • Die besten Kopfkissen für Bauchschläfer: warum Du in der Minderheit bist.
  • Für welche Schlafposition und Schlaflage passt welches Kissen am besten.
  • Du bist Allergiker? Meine Empfehlungen für die besten Schlafkissen bei einer Hausstauballergie.

Vorteile von Nackenstützkissen im Überblick

Zuerst will ich einmal kurz die wichtigsten Vorteile von Nackenstützkissen vorstellen. Denn für mich persönlich war ein orthopädisches Nackenkissen, in Verbindung mit einem sehr guten Lattenrost und Matratze, die Lösung für meine regelmäßigen Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Rückenschmerzen.

Nachdem meine Halswirbelssäule, Verspannungen, Faszienverklebungen und noch ein paar andere Folgen von meinem Heilpraktiker und Orthopäde erfolgreich kuriert wurden, habe ich seit Jahren keine gesundheitlichen Probleme mehr damit.

Was ist überhaupt ein Nackenstützkissen?

Nackenkissen mit 2 Viscoschaum Schichten
Nackenkissen bestehen aus Viscoschaum und/oder Kaltschaumplatten, die sich an die Kopf- und Nackenform des Schlafenden anpassen.

Bevor wir uns die Vorteile dieser Kissen anschauen, will ich zuerst einmal klarstellen, was ein Nackenstützkissen (Nackenkissen) ist. Es handelt sich dabei um ein Spezial-Kissen, das sich der individuellen Kopf- und Nackenform des Schlafenden anpasst.

Dadurch wird die Halswirbelsäule in die optimale Schlaflage gebracht. Vorausgesetzt das Nackenkissen passt zum Schlafenden.

Übrigens: Aus diesem Grund werden Nackenkissen häufig orthopädische Nackenstützkissen genannt. Denn sie haben großen Einfluss auf die Gesundheit durch die Unterstützung der optimalen Schlaflage.

Besonders für Seitenschläfer und Rückenschläfer optimal

Das Ziel in der Nacht, um Schmerzen zu vermeiden, ist eine gerade Schlaflage. Die Wirbelsäule sollte mit der Halswirbelsäule in einer geraden, waagrechten Position sein. Knickt der Kopf beim Schlafen zu weit nach unten oder oben weg, wird die Halswirbelsäule überdehnt und es kommt zu Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Verspannungen. Die Folge können auch Schmerzen im Rücken (war bei mir so) über den ganzen Tag sein.

Alle Vorteile im Überblick

Im Prinzip weißt Du jetzt schon welche Vorteile ein orthopädisches Nackenstützkissen hat. Ich empfehle Nackenkissen aus viskoelastischem Memory-Schaum.

Optimale Anpassung an Kopf- und Nackenform des Schlafenden

Denn Viskoseschaum „erinnert“ sich an Deine Kopf- und Schulterform und passt sich jede Nacht ideal an. Der Schaum reagiert auf Körperwärme und passt sich so der Körperform in einer optimalen Weise an. Gleichzeitig hat dieser Memory-Schaum die Eigenschaft sich diese Form zu merken.

Viscoschaum im Nackenstützkissen
Viscoschaum hat einen „Memory-Effekt“ und „erinnert“ sich an die spezielle Körperform des Schläfers. Der Schaum reagiert auf Wärme und passt sich dann an.

Ein paar Tage Gewöhnungszeit ist normal

Die optimale Schlaflage wird damit erreicht. In den ersten Nächten fühlt sich das neue Kissen für manche Schlafenden, war bei mir auch so, nicht so angenehm an. Man ist über Jahre an das versinken in üblichen Kopfkissen mit Daunenfedern, oder anderen weichen Füllungen, gewöhnt. Die gängigen Kopfkissen sind einfach weich und erstmal bequem.

Die Nackenstützkissen haben eine viel stabilere Form, um die Schlaflage eben auch zu unterstützen. Das ist erstmal ziemlich ungewohnt. Nach wenigen Nächten schläft man allerdings dann viel bequemer und die Schmerzen am Morgen verschwinden relativ schnell.

Das Nackenstützkissen stützt Kopf und Nacken ab, um die Halswirbelsäule orthopädisch korrekt auszurichten. Damit werden Verspannungen in der Muskulatur wirksam verhindert.

Findet seine ursprüngliche Form wieder

Eine interessante Eigenschaft der Nackenkissen ist der darin verwendete Schaum. Gerade der Viskoseschaum geht nach dem Nachtschlaf sehr schnell wieder in seine Ausgangsform zurück. Es muss nicht aufgeschüttelt werden wie ein Federkissen.

Sobald man sich abends wieder drauflegt, erinnert der Schaum sich sozusagen wieder an die Form von Dir und passt sich dann aufgrund der Körperwärme wieder sehr schnell an.

Sehr hoher Schlafkomfort nach kurzer Gewöhnung

Wie ich eben schon dargestellt habe, braucht man ein bis zwei Nächte, um sich an das neue Kopfkissen zu gewöhnen. Wer jahrelang in einem superweichen Daunen- oder anderem Federkissen geschlafen hat, der muss sich an das härtere und oft höhere Kissen erst mal gewöhnen.

Danach merkt man aber dass der Schlafkomfort viel besser ist. Man liegt einfach bequemer und schläft besser. Denn mit ständig verbogener Halswirbelsäule und Verspannungen in der Nacken- und Schultermuskulatur schläft es sich einfach nicht so gut. Auch wenn wir das während des Schlafs nicht registrieren. Unser Körper tut es. Wir merken es erst morgens nach dem Aufwachen.

Für Allergiker sehr gut geeignet

Für Hausstauballergiker sind Nackenkissen perfekt geeignet. Keine Naturfasern und Naturfüllungen werden hier eingesetzt. Der Viskoseschaum (und auch der Kaltschaum bei den billigeren Modellen) lässt keinen Milbenbefall zu. Anders wie Daunen- oder Federkissen. Auch verschiedene Naturfüllungen sind zusammen mit dem Nachtschweiß und Hautschuppen ein Paradies für Hausstaubmilben.

Wie gesund sind Nackenkissen wirklich?

So sollte man definitiv nicht schlafen in der Nacht. Die Halswirbelsäule wird hier stark belastet.

Seit ich diesen Blog betreibe werde ich nicht nur in meinem persönlichen Umkreis oft gefragt, wie gesund Nackenkissen wirklich sind. Gerade gute Bekannte, die immer auf weichen Kopfkissen geschlafen haben, tun sich am Anfang schwer mit den härteren Schaumkissen.

Außerdem ist der Kaufpreis bei guten Modellen nicht niedrig. Gute Nackenstützkissen sind schnell einmal 100 € teuer. Deshalb kann ich die Frage durchaus nachvollziehen. Mir ging es nämlich genauso als mein Orthopäde mir riet, für mich und meine Frau, zwei gute Nackenkissen zu kaufen.

Versprechungen von Herstellern

Ich persönlich habe auch immer Probleme mit übertriebenem Marketing von Herstellern. Gerade in diesem Bereich wird oft viel versprochen und suggeriert. Falsche Versprechungen über (übertriebene) gesundheitliche Vorteile kommen nicht wirklich gut an.

Deshalb will ich auf diesem Blog das ganze aus der Sicht eines Betroffenen schreiben.

Was ist die Wahrheit bei Nackenkissen?

Eines meiner Nackenstützkissen auf dem Test ohne Bezug

Diese Kissenart hilft tatsächlich zu einer besseren Schlafposition und damit einem deutlich gesünderen Schlaf. Voraussetzung ist aber ein gutes Modell und die richtige Höhe. Dazu muss das Material, das heißt die Füllung, gut sein.

Gerade bei Billig-Kissen findet man oft den günstigsten Kaltschaum den man überhaupt finden kann. Das bringt natürlich dann wenig.

Hat man ein gutes, viscoelastisches Nackenstützkissen dann wird man positive Auswirkungen bei der Schlafqualität haben. Probleme mit Verspannungen, Schmerzen im Nackenbereich und Rücken, sowie Kopfschmerzen können dadurch gelindert werden oder verschwinden komplett.

Schlaflage und Position als Ursache von Schmerzen

Natürlich nur, wenn die Ursache eine schlechte Schlaflage ist. Deshalb sind auch viele Versprechungen nicht richtig: ist die Ursache für ihre Schmerzen nicht eine schlechte Schlaflage, dann haben sie zwar trotzdem etwas Gutes für ihre Gesundheit getan, aber die Schmerzen verschwinden nicht.

Fakt ist aber: die Kissen bringen ihren Kopf – und damit die Halswirbelsäule – in eine optimale Schlafposition. Damit kann die Muskulatur in diesem Bereich nachts entspannen und das ist positiv für ihre Gesundheit. Wunder können diese Kissen aber auch nicht verbringen.

Warum das Schlafen auf dem Bauch die ungesündeste Position ist

Ein typischer Bauchschläfer mit viel zu hohem Kissen.

Leider muss ich Bauchschläfern eine schlechte Nachricht überbringen. Denn die Schlaflage auf dem Bauch ist die mit Abstand ungesündeste unter den drei verschiedenen Positionen. Gerade wer dann noch auf einem hohen Kissen schläft, der überdehnt die Halswirbelsäule und die Nackenmuskulatur die ganze Nacht. Auch die Wirbelsäule selber wird unnatürlich gequetscht. Das führt am Morgen häufig zu Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und oft auch Kopfschmerzen.

Wenn Du also unter diesen Symptomen leidest, dann solltest Du meinen Artikel zum Thema Bauchschläferkissen lesen. Hier stelle ich die Problematik bei dieser Schlafposition vor und gebe Dir Tipps, wie Du trotzdem gesünder schlafen kannst. Denn hier ist die Wahl des richtigen Kopfkissen vielleicht sogar am wichtigsten. Aber ich habe noch einen besseren Tipp für Dich: mehr dazu in meinem Beitrag zu Bauchschläferkissen

Quellen und weiterführende Links

  • Fachbegriffe zum Thema Schlafen: zum Schlafmagazin >>
  • Deutsche Akademie für gesunden Schlaf: Zur DAGS >>
  • Studie zum optimalen Kissen (Englisch): 2014 Jul;233(3):183-8: Improving the quality of sleep with an optimal pillow: a randomized, comparative study.
  • Wissenschaftliche Studie zur Auswirkung von Nackenstützkissen auf Nackenschmerzen: 1998 May;21(4):237-40. Neck support pillows: a comparative study.